Roborace

Robotics-Wettbewerb Roborace für Schüler und Studenten

Beim Roborace werden jedes Jahr SchülerInnen und Studierende mit einer neuen Aufgabe aus dem Bereich der Technischen Kybernetik herausgefordert. Nach der Startveranstaltung, bei der die Aufgabe bekannt gegeben wird, haben die Teilnehmer etwa vier Wochen Zeit, in Teamarbeit auf Basis des LEGO-Mindstorms-EV3-Systems einen Roboter zu konstruieren, der die Aufgabe auf autonome Weise löst. Aufgaben aus den letzten Jahren waren zum Beispiel autonomes Abfahren einer gegebenen Strecke mit Hindernissen oder autonomes Folgen eines anderen Fahrzeuges.

SchülerInnen erhalten hierbei einen spannenden Einblick in das Studium der Technischen Kybernetik und die Arbeit als IngenieurIn. Studierende können auf eine interessante Art und Weise ihre erworbenen Kenntnisse anwenden und bekommen einen Ausblick auf das weitere Studium. 

Weitere Informationen zum Roborace, eine Übersicht über vergangene Wettbewerbe und aktuelle Auschreibungen finden Sie hier.

Impressionen der Roborace Wettbewerbe

Ziel

Mit unserem Projekt möchten wir Schülerinnen und Schüler das Gebiet der Technischen Kybernetik näherbringen und die Neugierde für diese vielseitige Disziplin wecken. Die Technische Kybernetik ist eine moderne, interdisziplinär orientierte Ingenieurwissenschaft, die, vereinfacht gesprochen, den theoretischen Kern des Gebiets der Automatisierungstechnik bildet.

Projektablauf

Der Robotics-Wettbewerb bildet den Kern der Initiative. Die Teams sollen ein klar umrissenes Projekt aus dem Bereich der Technischen Kybernetik innerhalb eines Zeitraums von etwa vier Wochen bearbeiten. Speziell sollen autonom agierende Roboter auf Basis des LEGO Mindstorms Systems konzipiert und konstruiert werden. Das LEGO-Material wird zur Verfügung gestellt und muss nach Ende des Wettbewerbs wieder komplett an das Institut für Systemtheorie und Regelungstechnik zurückgegeben werden.

Wir achten darauf, die Aufgabe so zu stellen, dass sie sich durch angepassten Schwierigkeitsgrad und Aufwand, durch eine präzise vorgegebene Aufgabenstellung und durch einen hohen "Spaß- und Kreativfaktor" auszeichnet. Die Aufgabenstellung wird so festgelegt, dass die Lösungen der Teams in einem abschließenden Wettbewerb verglichen werden können

Voraussetzungen

Teilnehmen können Teams von vier bis sechs Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 10 aus Schulen im Großraum Stuttgart. Darüberhinaus werden Studierende der Technischen Kybernetik, Mechatronik, Mathematik sowie Medizintechnik am Wettbewerb teilnehmen.

Jedem Schülerteam muss vor Ort ein betreuender Lehrer bzw. eine betreuende Lehrerin zur Seite stehen. Fachliche und methodische Betreuung erhalten alle Teams durch wissenschaftliche Hilfskräfte (Studierende der Technischen Kybernetik aus höheren Semestern).

Kontakte

 

Frank Allgöwer

 

Tim Martin

 

Studentische Hilfskräfte

Zum Seitenanfang